Das 5. Semester des Bionik-Studiengangs der Westfälischen Hochschule in Bocholt steht im Zeichen der praktischen Umsetzung! Im diesjährigen Semesterprojekt erhielten 12 Bionik Studentinnen und Studenten die Aufgaben, neue, innovative Ventilatoren zu entwickeln, die sich durch verbesserte Energieeffizienz, geringere Lärmentwicklung und effektive Antivereisung auszeichnen. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ZIEHL-AGEBB SE aus Künzelsau, das auf die Produktion von Industrieventilatoren und Aufzugtechnik spezialisiert ist, hatten die Studierenden 4 Monate Zeit, ihre innovativen Produkte zu entwickeln.

Die Projektarbeit sollte drei technische Problemstellungen bewältigen: Erstens das Problem der Überströmung an der Schaufelspitze des Ventilatorenlaufrads, verursacht durch Druckunterschiede zwischen Druck- und Saugseite am Flügel. Die zweite Problemstellung bezog sich auf die Sicherheitstechnik, genauer gesagt auf den Berührschutz der Ventilatoren, der sich negativ auf die Schallemissionen auswirkt. Zuletzt sollten die Gruppen einen passiven Mechanismus für Wärmepumpen entwickeln, der das Festfrieren des Rotors an der Drehscheibe verhindert.

Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse vor Eltern, Lehrenden, Mitstudierenden und Vertretern der ZIEHL-AGEBB SE und konnten derart überzeugen, dass sogar eine Patentierung in Erwägung gezogen wird. Das vielversprechendste Produkt wurde in diesem Rahmen mit dem Publikumspreis der Otto-Spaleck-Stiftung ausgezeichnet. 

Zusammenfassend sind alle Beteiligten mehr als zufrieden mit dem Verlauf des Semesterprojekts. Sowohl Prof. Dr. Thomas Müller von der ZIEHL-AGEBB SE, als auch die Betreuer Prof. Dr. Alexander Sauer und Prof. Dr. Tobias Seidl loben die Herangehensweise der Studierenden und die große Bedeutung praxisnaher und anwendungsorientierter Projekte.

 

Otto-Spaleck-Stiftung verleiht Publikumspreis an Bionik-Studenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 15 =